Tierschutz.

Auf dieser Seite finden Sie alle gesammelten Informationen über Tierrechtler, Vegetarismus und Co, die auf Homoneo.de erschienen sind.
Diese Seite fungiert als Aktionsseite, die kompakt gebündelt jedem an die Hand gegeben werden kann, um auf die Misstände der heutigen Tierschutzpolitik aufmerksam zu machen.
Selbstverständlich können Sie diese Seite gerne direkt verlinken.
( homoneo.de/tierschutz )
Ich würde mich freuen, wenn Sie mithelfen die Informationen auf dieser Seite weiter zu verbreiten, um unserer Gesellschaft zu zeigen, dass wir mit Tierrechtsideologien und Exotenverbotspolitik einen unwissenschaftlichen, destruktiven und nicht tiergerechten Weg beschritten haben, der nicht mehr im Sinne des Tieres, sondern im Sinne anthropozentrischer Verlange agiert.

 

Warum wir Arten retten sollten

Warum sollten wir uns überhaupt Arten zu erhalten?
Dazu finden Sie hier zwei Artikel, die Licht ins Dunkle bringen sollen.
Warum Arten retten?
Teil 2 .

Warum Tierrechtsextremismus keine Lösung für unsere Umwelt ist

Mehrmals hat sich Homoneo bereits mit der Frage beschäftigt, was eigentlich so schlecht an der Ideologie eines Tierrechtlers ist und dabei mehrfach die These aufgestellt, dass die Ideologie und das Handeln einem für die derzeitige Natur destruktiven Gedanken zugrunde liegt.
Die meisten Tierrechtler sind Anhänger eines ganz eigen ausgelegten Antispeziesismus. Warum dieser keine Lösung für die Gegebenheiten unserer Umwelt ist, sondern der große Irrtum des 21. Jahrhunderts, erfahren Sie unter:
http://www.homoneo.de/alf/

 

Warum die sogenannte „Politik gegen Exoten“ ein Irrweg ist

Mehrfach hat Homoneo aufgezeigt, dass die Gedanken zu Haltungsverboten von Willkür getrieben sind und durch Abwesenheit biologischer Fakten glänzen.
Die oft zitierte „Gefahr“ durch Gifttiere steht in keiner Relation zu anderen Tieren, die es in Deutschland gibt.
Dafür hat Homoneo eine Liste erstellt, in der jeweils 5 Tiere, die nach den Plänen der rot/grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen verboten werden sollten weiteren 5 Tieren gegenübergestellt, die es in Deutschland gibt und nicht verboten werden. Siehe: http://www.homoneo.de/gefahrentiere-in-deutschland/ .

Aber was sind überhaupt „Exoten“ ?

Über die Definition eines „Exoten“ hat sich Homoneo mehr als nur Kopfzerbrechen gemacht.
Die genaue Definition blieb bis dato unklar. Stattdessen wird „Exot“ für alles das, was bestimmten Gruppen fremd erscheint genutzt.
Den Versuch diese Willkür von Politik und Tierrechtslobbyisten zu fassen finden Sie hier:
http://www.homoneo.de/die-bewusste-verzerrung-der-realitaet/

 

 

Gesammelte Absurditäten der Tierrechtsorganisation Peta

Die Tierrechtsorganisation PETA ist die Speerspitze einer Ideologie, die Arten mehr schadet, als ihnen zu helfen. Über fragwürdige und blödsinnige Aussagen PETAs hat Homoneo bereits mehrfach berichtet…

Peta♥ riskiert ökologisches Desaster.
PETA spricht sich unbedacht gegen Honig aus.

Peta♥ ist so unlogisch.
PETA wünscht sich Gesetze, die es bereits gibt.

9 Gründe, warum dieser Peta♥ Artikel mich an meine Grenzen brachte.
PETA argumentiert jenseits von Realität und Wissenschaft.

Peta ♥ Terraristika Hamm
PETA erstellt Fakeseite und liefert unsachliche & unschlüssige Erklärungen.

 

Liebe Leser – das waren nur die Highlights des Irrsinns.
Homoneo berichtet auch künftig über wissenschaftsfeindliche Handlungen des Vereins PETA .

 

 

Warum nicht jede Tierrechtskritik richtig ist:

Zum Abschluss dieser Seite auch ein wenig Selbstkritik; es gibt nämlich eine Vielzahl von Menschen, die ihren Hass gegenüber Tierrechtsorganisationen bis hin zu Menschen, die sich vegan ernähren, loswerden wollen und dabei unsachlich oder unwahr andere Menschen beleidigen.
Das derartige Lügensalven Tierrechtlern eher nützen, als dass sie ihnen schaden, ist offensichtlich. Damit gibt man diesen Menschen nämlich den Grund dafür, Kritik generell als unwahr anzusehen.
Homoneo.de hat sich mit einem solchen destruktiven Musterbeispiel in einer Triologie ( 1 & 2 ) mit der Seite Gerati.de / Facebookseite Peta – Nein Danke beschäftigt.
Am Ende ist ein Artikel dabei herausgekommen, in dem dargestellt wird, wie eine solche Hetzseite arbeitet, in dem Homoneo dem Ersteller der Seite durch sanfte Provokation seine Schreibwut entlockt hat.
Den passenden Artikel mit entsprechenden Darlegungen aller Absurditäten eines generellen Tierschutzgegners finden Sie unter: Gerati ♥ Homoneo.

 

 

 

Zum Abschluss dieser gesammelten Werke zum Thema Tierrecht, Tierschutz und Haltungsverbote möchte ich Ihnen für Ihre aufgebrachte Zeit beim Lesen der Artikel auf dieser Seite herzlichst danken.
Für weitere Fragen schreiben Sie mir einfach eine e-Mail .

Sollte Ihnen meine Arbeit gefallen und möchten Sie das Projekt unterstützen: Auf der rechten Seite gibt es nun einen „Spenden“ Button, den Sie nach Belieben nutzen können. 😉


Alle eingegangenen Spenden werde ich in die Aufwendung der Serverkosten, Werbekosten und die hier aufgenbrachte Zeit stecken.