Hilfe, die Exoten kommen!

Da ist es endlich. Nachdem bereits acht andere Bundesländer ein „Anti Exoten Gesetz“ in die Wege geleitet haben, zieht das von den Grünen regierte Land Nordrhein-Westfalen (endlich) nach. Das hat man kommen sehen, aber es hätte schlimmer kommen können…

Es war nicht überraschend, dass auch im „Exoten Paradies“ NRW ein Gesetz kommen würde, welches die Haltung von Tieren regelt oder gar verbietet.
Ab dem 01.01.2015 ist es da, aber anstatt einem Genickbruch zu erlegen, kommt NRW mit einem haselnuss-schwarzbraunen dunkelblauen Auge davon.

http://www.umwelt.nrw.de/ministerium/presse/presse_aktuell/presse141021.php

Es ist völlig klar, dass Verbote und Beschränkungen von Tieren, die z.T. weniger giftiger sind, als Tiere, die in Deutschland heimisch sind, idiotisch sind.
Auch sollte es klar sein, dass ein paar jährliche Feuerwehreinsätze nicht Grund genug sind, dass Züchtern vor den Kopf gestoßen wird. Was verursacht beispielsweise alleine ein Bundesliga Spiel für Kosten….?
Über den Unsinn und die Unwissenheit der Ersteller solcher Gesetze, möchte ich hier gar nicht eingehen.
Bananenrepublik ahoi, schauen wir mal konkret in den Inhalt…

Verboten sind u.a. „alle Giftzahn tragenden Schlangenarten„, was sehr unsachlich und unbiologisch formuliert ist und alles und nichts bedeuten könnte. Im schlimmsten Falle, alles, was nicht gern würgt. Im besten alles, was man der Willkür halber für gefährlicher hält.
Außerdem: „bei den Fischen alle Arten der Familie Steinfische (Synanceiidae)„, so viel zur Idiotie. Ich hoffe die Bevölkerung hat nun weniger Angst vor spontanen Mutationen wie in diesem Klassiker;

Denn Fische, die unsere Bevölkerung bedrohen, habe ich in diesem Leben noch nicht gesehen.

Alle Arten der Gattungen Androctonus, Buthacus, Centruroides, Hemiscorpius, Hottentotta, Leiurus, Mauritanobuthus, Mesobuthus, Parabuthus und Tityus sind ebenfalls nicht mehr erlaubt.
Desweiteren der Komodowaran (Varanus komodoensis) und der Dingo (Canis lupus) .
Im Gesetz steht übrigens wirklich Canis lupus.
Wer flüstert ihnen jetzt, dass sie gerade alle Hunde in NRW verboten haben?
(Wenn man davon ausgeht, dass mit dem Verbot der Art auch sämtliche Unterarten mit eingeschlossen sind. Der Dingo lautet wissenschaftlich: Canis lupus dingo.)
Und wer in Deutschland hält Dingos? Und überhaupt: Woher bekomme ich einen Komodo Waran? Bitte um e-Mail.
Und welcher Tierrechtler hat ihnen diesen Unsinn geflüstert und dafür Druckerpatronen verschwendet?

Gott sei Dank, war es das schon mit den einschneidenden Verboten.
Panzerechsen, Skorpion und Giftschlangen Besitzer werden gebeten sich ein Land zu suchen, in denen freiheitliche und biologische Aspekte noch berücksichtigt und arterhaltende Maßnahmen gewürdigt werden, alle anderen (wie ich, wobei ich bei der nächsten Gelegenheit auch mit einem Taschentuch winke) dürfen ihre Tiere künftig melden. Vogelspinnen z.B., denn meldepflichtig werden;
Alle Vogelspinnenarten der Gattungen Poecilotheria, Haplopelma, Pterinochilus, Stromatopelma und Selenocosmia aus der Familie Theraposidae (Echte Vogelspinnen) und die Arten der Gattung Trechona aus der Familie Dipluridae (Vogelspinnenartige). Ebenso wie Arten aus der Klasse der Hundertfüßer die Arten der Gattung Scolopendra .
Das wird lustig, wenn ein Vogelspinnenzüchter seine 200 adulten Tiere und 2000 Spiderlinge melden soll… 😉 .
Und weil man jetzt schon seriös genug war, muss natürlich wieder etwas unsinniges in die Liste. Diesmal waren die schlauen Köpfe, die sich diese belanglose Liste ausdachten ganz klug und nahmen:
Die Arten der Asiatischen Riesensalamander (Gattung Andrias) . Ein Tier, dass es womöglich in keinem deutschen Privathaushalt gibt, denn die Tiere sind überhaupt nicht im Handel erhältlich. Bitte erneut um e-Mail, wer diese Tiere züchtet.
Hauptsache es steht drin. Das klingt schlauer und heuchelt mehr Seriösität vor.
Interessant wird es aber noch einmal am Ende mit: „Der Schnappschildkröte (Chelydra serpentina) und Geierschildkröte (Macrochelys temminckii) sowie groß werdende Wasser- oder Sumpfschildkrötenarten mit einer erreichbaren Panzerlänge über 50 cm.“
Wissen Sie, was das heißt?
Nein, nicht die Erstklässer, denen diese Liste diktiert wurde, ich meine SIE!
Sie haben die Schnappschildkröten wieder frei gegeben! Hip, hip, hurra! Deren Haltung war nämlich verboten.
Man, da werden sich die Leute, die ihre Tiere in Baggerseen ausgesetzt haben und der BILD Zeitung ihre sommerliche Daseinsberechtigung gaben, ganz schön in den Allerwertesten kneifen…
Aber: That’s life.
Hier noch einige Anregungen an die Landesregierung für ein Ausweiten der Liste auf weitere meldepflichtige Tiere, die einen Feuerwehreinsatz auslösen könnten und die nationale Sicherheit bedrohen:
Balaenoptera musculus (Blauwal) und alle Arten der Bartenwale (Mysticeti).
Walross (Odobenus rosmarus) und Walross ähnliche Arten.
Die Dronte (Raphus cucullatus) und andere vom Aussterben bedrohte Arten.
Der Komodowaran (Varanus komodoensis) ach, der war ja schon…
Armechsen (Brachiosaurus altithorax) und andere große Sauropoden (Sauropoda) mit mehr als 150cm Halslänge.
Der Andenkondor (Vultur gryphus), sowie Melopsittacus undulatus (Wellensittiche).

 

 

4 Kommentare von Besuchern zu: “Hilfe, die Exoten kommen!

  1. Moritz 22. Oktober 2014 16:55

    Hallo,

    als, wie ich finde, seriöser Halter von Gift-und Riesenschlangen fühle ich mich gerade unglaublich, ich kann es nicht anders sagen, verarscht. Da investiere ich Jahre lang im Studium jeden Cent in mein Hobby, habe einen Nebenjob, der das extra angelegte Reptilienzimmer bezahlt und dann das! Ich habe in diversen Gruppen darüber geschrieben, habe mit Politikern und Zeitungsreportern telefoniert und Emails geschrieben und keine hatte Ahnung wo von er denn nun Sprache oder schrieb. Ich habe das Gefühl einen Schlag ins Gesicht bekommen zu haben. Mein Wahlverhalten werde ich grundsätzlich überdenken.

    • Mike 22. Oktober 2014 19:22

      Das ist natürlich einer der Fälle, die besonders schlimm sind.
      Leute wie du wären prädestiniert für die baldige Aktionsseite hier, die gegen Haltungsverbote in den Kampf geht.
      Falls Interesse bestünde in Form eines Mini Videodrehs und kleinem Interview, wäre das prima.

  2. Marco Bergmann 22. Oktober 2014 21:01

    Dass Schnapp- und Geierschildkröte in der Liste der mit Auflagen belegten, haltbaren Arten aufgeführt sind, ist natürlich lächerlich. Aber in diesem Fall schlägt Bundesgesetz das Landesgesetz. Die Haltung bleibt verboten. NRW hat hier offenbar nur schon mal vorgesorgt, falls irgendwann das Bundesgesetz geändert werden sollte.

    • Mike 22. Oktober 2014 21:25

      Schade…
      🙁

Sage etwas dazu

Deine e-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, Frau/Herr Pirat(in).

Wenn Du weißt, wie es funktioniert, darfst du diese HTML Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>