“Homo”? Nicht mit Facebook.

Gleich beim Erstellen von Homoneo.de musste ich feststellen, dass es durchaus Hindernisse zu geben schien, den wissenschaftlichen Artenname des Menschen zu benutzen.
Zum Beispiel beim Erstellen der Facebook Seite.
Doch aus welchem Grund?
Ich hatte ja fast gar nicht daran geglaubt, dass die Domain homoneo.de überhaupt verfügbar wäre.
Doch scheinbar ist der Name durchaus exotischer, als ich in meiner Naivität annahm. Bereits beim Erstellen dachte ich daran, dass es ja durchaus zu Kontroversen bezüglich der Namensgebung kommen könnte, da ein unbedachter “Scheuklappenleser” doch gerne mal nur einen Teil sieht und ja: “homo”, wird ja nun umgangssprachlich für homosexuelle Menschen genutzt.
Es ist ja nun mittlerweile Gang und Gebe geworden, für Menschen, die sich durch ihre Sexualität definieren müssen, um dadurch (aus Männersicht) keinesfalls in die Schwulenecke gedrängt zu werden. Komplimente unter Bro’s müssen mit dem Kürzel “nohomo” versehen werden. Aha. Gut, wer dieses Thema für so wichtig erachtet, als dass er sich zudem damit profilieren muss, da er in seiner Präsenz schwuler zu wirken scheint, als ihm lieb ist, der wird seine Gründe haben…
Wie sieht es aber mit der political correctness bei denen aus, die im Fokus der Öffentlichkeit stehen und von denen eine solche correctness zu erwarten wäre?
Ich habe da mal etwas ausprobiert;

fbhomo1

 

Wie? Sämtliche Domainvariationen mit “homo” und “neo” sind noch verfügbar, aber auf Facebook ist dies nicht mehr der Fall?
Also habe ich mir die Seite mal angeschaut:

fbhomo2

Ist ne schöne Seite mit einem wunderbar in einem 90° Winkel, senkrecht abgespreizten Daumen mit Mützchen, aber leider nur eine Fehlerseite von Facebook.
Die Seite facebook.com/homoneo gibt es einfach gar nicht.
Was? Ist Facebook etwa ein ebenso maskulines Klischee, wie pumpende Vertreter der männlichen Zwangsheterogesellschaft?
Das wollte ich nicht glauben. Schließlich nutzen weltweit viele Millionen Menschen dieses Netzwerk. Natürlich auch viele Homosexuelle. Vielleicht möchte man also einfach ganz political correct Sexualanekdoten aus Facebookseiten raus halten oder aber Homo sapiens ist als Teil der Säugetier Systematik einfach zu allgemein. Also habe ich das ausprobiert:

fbhomo3

Nein, die Gattung Homo, kann nicht gemeint sein.
Aber wie sieht es denn aus, wenn man einfach mal “hetero” benutzt, auch wenn so eine Seite wie Facebook sicherlich für Gleichberechtigung steht und folglich sexuelle Kategorien ablehnt;

fbhomo5

Hm, ok.
Aber, das ist sicherlich keine Diskriminierung, ich meine eindeutig explizite Seitentitel wird man doch sicherlich nicht…

fbhomo6

Ein Kommentar zu: ““Homo”? Nicht mit Facebook.

Keine Kommentare mehr möglich.