Wie sich Kleinanzeigen Anbieter lächerlich machen.

DeineTierwelt oder ebayKleinanzeigen – die großen Player auf dem Kleinanzeigen Markt kommen mittlerweile mit vermeintlichen Tier- oder Artenschutz Regelungen daher, die einen praktischen, gelebten Artenschutz mehr und mehr unmöglich machen. Das ist nicht nur in ihrer Begründung lächerlich, sondern auch allmählich höchst problematisch.

Der deutschsprachige Online-Markt von privaten Kleinanzeigen Anbietern hat im Laufe der letzten Jahre einige Veränderungen durchlebt.
Vor 10 Jahren war er noch weitgehend unorganisiert und offen für alles.
Das niederländische Portal kijiji wurde irgendwann zu ebayKleinanzeigen und der damalige Platzhirsch dhd24, mit recht großem Tierportal, war neben quoka und markt.de einer der vielen Anbieter.
Das Inserieren von eigenen Nachzuchten jeglicher Art war viele Jahre lang kein Problem, egal auf welchem Portal.
In den folgenden Jahren verkleinerte sich der Markt. ebay Kleinanzeigen übernahm relativ schnell die Marktführerschaft. Aus dhd24 entkoppelte sich DeineTierwelt und quoka gibt es ja auch noch.

Zwei der drei verbliebenen, ausreichend frequentierten, großen Anbieter machen den Verkauf vieler Nachzuchten mittlerweile quasi unmöglich. Das wirkt sich sehr negativ auf den Heimtiermarkt aus. Besonders absurd verhält sich hier seit Jahren ebay Kleinanzeigen. Ja, man kann soweit gehen und sagen, dass ebay Kleinanzeigen innerhalb der Szene zum Synonym der Absurditäten hinsichtlich Löschungen von Anzeigen geworden ist.
Denn alles das, was irgendwie auf ihren Bannlisten zu finden zu sein scheint, führt, ohne eine sehr, sehr gute Ausrede zur Löschung der Anzeige. Selbst der Verkauf eines Zuchtansatzes Mikrowürmchen (Panagrellus redivivus), der als “Lebendfutter für Zierfische” angegeben wird, führt zu einer sofortigen Löschung der Anzeige, denn:
Lebendfutter? Das ist per se verboten!
Egal, wie mikroskopisch es ist, egal was es ist.
Es geht ums Prinzip. Das Prinzip alles zu löschen, was in irgend einer Form kontrovers werden könnte und im hiesigen: “Exoten sind das Böse – Mainstream” Anklang zu finden scheint.
So konnte man eine recht lange Zeit dort noch Spinnen, Schildkröten oder Schlangen auf ebayKleinanzeigen verkaufen, Geckos jedoch schon nicht mehr. Anzeigen von engagierten Züchtern wurden sofort aussortiert, denn man “könne ja nicht wissen, ob es sich um geschützte Arten handelt” .
Eine absurde Logik, die so inkompetent, wie bizarr ist. Wie konnte eine solche Agenda gefahren werden, wenn viele andere Reptilien weiterhin verkauft werden durften?
Bis heute, wo selbst Hunde- und Katzenzüchter verbannt wurden, ist es zum Beispiel möglich Fische zu verkaufen. Alle Fische. Egal welche.
Dass es hier geschützte Arten gibt? Darüber ist ebay Kleinanzeigen nicht im Bilde.
Möchte ich eine Koralle verkaufen, die ich aus meinem Meerwasserbecken abschneide, da sie mir über den Kopf wächst, wird meine Anzeige dort bereits seit Jahren gelöscht und mein Account nach mehrmaligen Versuch bereits gebannt. Begründung: Es gibt geschützte Korallen.
Nach welchem Schema arbeitet man dort also?
Es scheint niemanden bei ebay Kleinanzeigen auch nur annähernd intellektuell klar zu sein, wie das mit dem Artenschutz eigentlich funktioniert. Rein praktisch, ebenso wenig, wie rechtlich.
Das mag eine Unterstellung sein, doch ebayKleinanzeigen tat bis heute ihr bestes, diese These ausreichend zu untermauern.
Das Inserieren von Pflanzen, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen – wird geduldet. Weil man keine Ahnung hat und nicht das Prinzip zählt, sondern die wirren Stimmen aus der Welt der Fantasie-Tierschutzvereine, die alles, was man nicht kuscheln kann, aus Deutschland verbannt sehen wollen.
Generell spricht ja auch nichts dafür, dass Kleinanzeigen Portale sich plötzlich als vermeintliche Artenschützer aufspielen müssten. Auch wäre es nicht schwer zwei versierte Biologen o.ä. mit Social Media / technischen Kenntnissen (Hallo! 😉 ) einzustellen, die einmal am Tag neue Anzeigen daraufhin überprüfen.
Das wäre nicht schwer. Überhaupt nicht. Es wäre nicht einmal teuer.
Der Druck aber  kommt von außen – Tierschutzverbände, die seit Jahren ebenso lächerlich inkompetent über diese Themen reden, machen Druck auf diese Portale und bilden Meinungen innerhalb der Öffentlichkeit ab, die ebayKleinanzeigen & Co zum Handeln zwingen.
Der Image Schaden durch möglicherweise geschützte Arten ist für sie weitaus höher, als der Verlust einer kleinen Szene der Tierhalter. Wobei die Cancel Culture der Kleinanzeigen Portale mittlerweile Ausmaße erreicht, die zurecht fragen lassen, ob die Gruppe der Gecancelten nicht längst zu groß geworden ist…?

Denn seit kurzem sind auch auf DeineTierwelt mitunter sämtliche Korallenarten verboten.
Seit etwa Mitte Mai diesen Jahres brüstet man sich nun damit sogenannte “Exoten” nicht weiter auf der Plattform zu dulden.
Wie irrational und fernab jeglicher, biologischer Realitäten derartige Aussagen sind, hat Homoneo ja bereits in zahlreichen Artikeln aufgezeigt.
Die Begründung von DeineTierwelt zu dieser Entscheidung geht mit den üblichen, faktisch inkorrekten, ideologischen Argumenten einher…

Wie absurd das ganze aber wirklich ist, das möchte ich anhand einiger kleiner Aspekte aufzeigen.
(Quelle: https://www.deine-tierwelt.de/magazin/erklaert-das-exoten-verbot-bei-deinetierwelt/ )

 

Warum sind alle Fische, Garnelen und Krebse für DeineTierwelt keine “Exoten”?
Warum sind Säugetiere wie Chinchillas kein “Exoten”, aber eine Stabheuschrecke schon?

 

Im Internet können die Händler anonym bleiben. Online-Plattformen und soziale Medien machen es Wildtierschmugglern deshalb so einfach wie nie zuvor, mit Käufern in Kontakt zu kommen. Oft fehlen in den Anzeigen verlässliche Informationen über die Herkunft des Tieres oder die notwendigen Dokumente und Genehmigungen.

Ist Wildtierschmuggel ein relevantes Problem bei Vogelspinnen oder Stabheuschrecken? Nein.
Gibt es jetzt Herkunftsnachweise für die Fische auf DeineTierwelt? Natürlich gibt es das nicht…

 

Das ermöglicht es den Anbietern, auch Tiere zu verkaufen, die illegal aus der Natur entnommen wurden. Der Online-Handel mit Wildtieren befeuert deshalb die Wilderei auf vom Aussterben bedrohte Tierarten.

Zu dieser Aussage gibt es überhaupt keine einschlägigen Belege. Insbesondere nicht bezogen für die Verkäufe auf DeineTierwelt!
Viel mehr noch: Durch die Willkür von DeineTierwelt oder ebayKleinanzeigen gibt es große Probleme für diverse Hobbyzüchter, die nun keine Möglichkeiten mehr haben ihren Nachzuchten / die DNA ihrer Pfleglinge zu diversifizieren. Dazu aber am Ende mehr.

 

Hier angekommen, geht das Leid für viele Tiere weiter. Denn über die genauen Haltungsanforderungen vieler Exoten ist bislang kaum etwas bekannt.

Erneut ein komplett ausgedachtes Argument, das durch ideologisch arbeitende Verbände, wie VierPfoten (die auf der Seite mehrfach erwähnt werden…), vorangetrieben wird.
Selbstverständlich werden zahlreiche Arten, die DeineTierwelt als “unhaltbaren Exot” abstempelt, seit Jahrzehnten in Deutschland überaus erfolgreich nachgezogen. DeineTierwelt nennt Amphibien, Reptilien und Wirbellose. Darunter sind hunderte von Arten, die so regelmäßig nachgezogen werden, in so häufiger Zahl, dass das Weiterleben ihrer Art gesichert ist. Gäbe es dann nicht DeineTierwelt & Co, die dagegen nun aktiv ankämpfen.
Private “Exoten”zucht ist bisweilen sogar so erfolgreich, dass eine Abnehmerschaft und eine dadurch folgende Diversifkation innerhalb privater Arterhaltung unerlässlich ist!
DeineTierwelt verschärft mit dieser WischiWaschi Exotendefinition und dem Bann etablierter Tierarten die Situation weiterhin enorm.
Dass pauschal die Haltungsbedingungen für Exoten unbekannt seien, ist eine infame Unterstellung, die auf keinerlei realistischer Basis fußt.
Spätestens hier sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie angelogen werden und DeineTierwelt ein vermeintliches Greenwashing betreibt, in dem man scheinbar das für den Artenschutz tut, was ein inkompetenter Mainstream gerne hätte. Das Ergebnis wird das sichere Aussterben zahlreicher Tiere sein. Warum so drastisch? Lesen Sie bis zum Ende. 😉

 

Private Wildtierhaltung fördert bei vielen exotischen Tierarten den Artenschwund in der Natur. Vor allem, weil bei der Aufbewahrung und dem Transport etliche Tiere versterben. Dadurch werden viel mehr Tiere gefangen, als es beim Blick auf die Einfuhrzahlen scheint.

Ein Phänomen, das tatsächlich nur eine Ausnahme der Regel bildet. Die Entnahme von Wildfängen ist bei einer Minderheit aller Arten relevant für das Aussterben einer Art.
Sie können sich auch bei den nachfolgenden Zitaten eigentlich sicher sein:
Das DeineTierwelt Pamphlet ist so voll mit Halbwahrheiten (oder klaren Unwahrheiten), ideologisch handelnder Pseudotierschutzorganisationen, dass immer das exakte Gegenteil der Realität näher kommt, als die Fantasie-Darstellungen von DeineTierwelt, die eigentlich nur ihren eigenen Ruf greenwashen sollen.
Nur, weil die gesellschaftliche Kritik gegenüber diesen sogenannten “Exoten” viel größer ist, als ihre relativ kleine Lobby, die sich dieser wissensfeindlichen Willkür hilflos ausgesetzt sieht.

 

Von dem Exoten-Verbot sind alle…
[…]

  • sowie Wirbellose – Insekten wie etwa Spinnen [sic!] , Gottesanbeterinnen und Wandelndes Blatt

betroffen.

Insekten, wie etwa Spinnen…

Spätestens hier weiß man, welche Menschen auf entsprechenden Portalen ihre verzerrte Realität wiedergeben, um das Image der eigenen Seite möglichst skandalfrei zu halten.
Wandelnde Blätter, oder andere Phasmiden würde übrigens niemand mit mehr als zwei Gehirnzellen schmuggeln. Es reicht ein entsprechendes Weibchen zwei Tage lang zwischen zu hältern, die Stecknadel großen Eier abzusammeln und mitzunehmen. Daraus schlüpfen unter entsprechenden Bedingungen nach wenigen Monate kleine Nymphen, die ansonsten zum Großteil in der Natur sowieso ausselektiert werden würden oder durch DeineTierwelt Mitarbeiter, die Touri Urlaub machen, zertreten werden.
In der Theorie handelt es sich hier laut Definition bereits um diesen sogenannten “illegalen Schmuggel”, doch in der Praxis hat man womöglich eine weitere Phasmiden Art in ihrer Art erhalten können, da Lebensraumzerstörung das mit Abstand größte Problem für das Artensterben im 21. Jahrhundert ist!
Dafür gibt es auch ein prominentes Beispiel – nämlich Peruphasma schultei. Die extra, um eben diese Art zu erhalten, da sie nur in einem sehr kleinen Gebiet in Südamerika vorkommt, weltweit zu verteilen und einen gesicherten Bestand u.a. durch Privathalter aufzubauen. Das ist auch mit Leichtigkeit gelungen, da die Nachzucht von Phasmiden in Privathand im wahrsten Sinne des Wortes fast immer ein Kinderspiel ist, das man selbst Redakteuren von DeineTierwelt zutrauen könnte!
So simpel ist das.
Aber in Deutschland denkt eine, durch digitale Welten entfremdete Mehrheit, man sei diesen “Exotenhaltern” moralisch überlegen und verunmöglicht praktischen, echten Artenschutz, indem man ihn mit einer irrationalen, wissenschaftsfeindlichen Propaganda einzelner Interessenverbände ersetzt.

Es wäre mühsam jeden Unfug, der in diesem Artikel verbreitet wird, jetzt auseinander zu nehmen, denn dafür gibt es Homoneo bereits zu lange, als dass man nicht zu jedem Argument einen entsprechenden Nachweis für dessen Unwahrheit fände.
Dennoch muss eine Behauptung noch einmal besonders hervorgehoben werden, da sie letztlich aufzeigt, welches Problem durch DeineTierwelt oder ebayKleinanzeigen entsteht und warum diese beiden Plattformen mit ihrer Agenda derzeit großes Unheil anrichten…

 

Warum werden Nachzuchten verboten, wenn diese dem Arterhalt und Tierschutz dienen?

Um eine Art langfristig zu erhalten, muss man ihre wild lebenden Vertreter und deren Lebensraum schützen. Das Problem: Viele der in Gefangenschaft gezüchteten Tiere können niemals in der freien Natur ausgewildert werden. Deshalb tragen sie nicht zu einem natürlichen Art-Erhalt bei.

Der erste Teil dieser Aussage ist immerhin richtig, wird aber durch den bizarren zweiten Teil wieder relativiert.
Das Bild, das DeineTierwelt hier propagiert, ist womöglich eher in Gefilden eines Joe Exotic zu finden. Große Säugetiere, die unter schlimmen Bedingungen global geschmuggelt werden oder in die Natur entlassen werden sollen. Affen, Tiger oder seltene Säugetiere, vereinzelte Reptilien.
Das Problem ist jedoch:
Bei den wirklich relevanten Arten, die DeineTierwelt als “Exot” tituliert, ist das Argument völliger Unsinn. Und am Ende ist es für sie egal, um welche Art es sich konkret handelt, da man glaubt, dass ein generelles Verbot von willkürlich definierten Arten das, ohnehin auf DeineTierwelt kaum vorhandene, Problem irgendwie schon löst. Wenn man keine Ahnung hat, wovon man redet, woher soll man dann auch wissen, welchen Schaden eine solche Entscheidung anrichten könnte?
Vogelspinnen, Gespensterheuschrecken, die meisten Reptilien etc. – das sind abertausende Arten, die in der Theorie ziemlich problemlos ausgewildert werden könnten.
Es gibt keinen universalen, anthropogenen Bindungsprozess, wie in schlechten Netflix Dokus, der bedeuten würde, dass diese Arten sich nie mehr in der Natur zurechtfinden.
Und oben drauf verbietet DeineTierwelt seit neustem auch sämtliche Korallen.
Mit diesen Argumenten…

Die Realität ist jedoch gerade folgende:
Unsere Korallenriffe sterben. Dagegen können wir quasi nichts mehr tun. Die heute vorhandenen Korallen, insbesondere riffbildende Steinkorallen, werden den Folgen des viel zu schnell stattfindenden, anthropogenen Klimawandel nichts entgegensetzen können.
Zusätzlich gibt es natürlich weitere Umweltfaktoren (Plastik, Landwirtschaft & andere Chemikalien), mit denen wir diese Riffe in ihrer heutigen Artenvielfalt komplett zerstören werden.
Das ist nicht de facto mehr aufzuhalten. Der Prozess ist bereits im Gange, da wir eine Erwärmung sehen werden, die wir schon heute nicht mehr verhindern können und die ausreichen wird, sämtliche tropischen Riffe für immer zu verändern / zu zerstören.
Gleichzeitig gibt es jedoch weltweit tausende von Aquarianer, die Korallen aktiv oder auch passiv züchten. Einfach dadurch, dass sie sie halten und diese wachsen.
Das ist deshalb von Bedeutung, da Wissenschaftler heute nur noch eine Möglichkeit sehen Korallenriffe (in einer neuen Form) zu erhalten, indem sie resistente Korallen züchten. Tiere, die den widrigen Bedingungen, die auf sie zukommen werden, Stand halten können. Tiere mit größerer Temperaturtoleranz, die auch in einem weniger salzigen Meerwasser überleben könnten.
Da so ein Meer, bedingt durch seine enorme Größe, aber kaum Veränderungen seiner grundlegenden Parameter erfährt, sind bereits kleinere Veränderungen für wilde Korallen durchaus kritisch – ein Klimawandel, wie er auf uns zukommt, gar apokalyptisch.
Viele Korallen jedoch, die Privathalter weltweit pflegen, sind bereits über Generationen an ein Leben mit veränderten Werten gewöhnt. Sie sind meist robuster und weniger empfindlich als so mancher Wildfang aus dem Meer. Eine fragmentierte Steinkoralle, die unter Aquarienbedingungen wächst, erfährt womöglich nicht mehr die optimalen Bedingungen, wie sie sie sie noch im Meer gewohnt war und passt sich den neuen Gegebenheiten allmählich an.
Nun möchte ich damit gar nicht sagen oder vorschlagen (auch, wenn es m.M. nach ein unterschätztes Potenzial ist), dass private Meerwasseraquarianer durchaus Potenziale in ihren Aquarien besitzen, diesen Forschern bei der Selektion resistenterer Korallen zu helfen, nein viel mehr möchte ich darauf hinaus, dass die Arten, die in der Natur ohnehin komplett verschwinden werden, durch eine möglichst breitflächige Anzahl von Privatleuten weiter existieren könnten!
Das betrifft natürlich nicht nur Korallen. Aber anhand von Korallen wird einem die Absurdität der Realitätsverzerrung deutlich, wie sie DeineTierwelt betreibt.
Wir sehen diese wichtige, kaum bekannte (manchmal den Pflegern nicht einmal selbst bekannte) Arbeit einfach so gut wie gar nicht.
Aber sie existiert und ihr Potenzial dümpelt dahin oder wird sogar noch durch Dritte eingeschränkt.

Verbieten Anbieter wie DeineTierwelt oder ebayKleinanzeigen also sämtliche Tiere, die sie durch Ideologen als “Exot” identifiziert haben wollen, schwindet das Potenzial Nachzuchten untereinander austauschen zu können und die enorme Artenvielfalt, die Privatleute in ihren Händen halten. Das ist fatal, nein es ist sogar eine Fahrlässigkeit seitens DeineTierwelt & Co, die aktiv gegen den Artenschutz arbeiten, aber für anthropozentrisch denkende Pseudotierschutz Ideologien offen sind.
Wenn man jedoch ein Verständnis von Artenschutz hat, das lediglich den Schutz einer Art in ihrem natürlichen Lebensraum, eben bis zum bitteren Ende, beinhalten soll, dann erscheint einem wohl eine Auffassung von Artenschutz, die das Überleben von Arten, die ansonsten für immer verschwinden werden, zu exotisch…

Aber wie ist die Lage heute? Wo kann man noch inserieren?

DeineTierwelt und ebayKleinanzeigen sind im Prinzip wertlos für Tierhalter geworden, die Tiere nicht nur als Verbrauchsgegenstand sehen, sprich; als herkömmliches Knuddel-Haustier.
Ich würde Sie, als Leser, darum bitten, sich genau zu überlegen, ob Sie überhaupt noch irgendetwas dort inserieren, insbesondere aber Fische.
Der private Tiermarkt ist durch diese Entscheidungen deutlich ausgedünnt worden.
Quoka.de ist die letzte große Bastion, auf denen Korallen, Vogelspinnen und Reptilien von Hobyzüchtern verkauft werden können.
Generell sind die meisten Terraristik Inserate mittlerweile auf Terraristik.com zu finden.
Es gibt keine Monopole auf diesem speziellen “Markt” mehr, aber auch immer weniger Möglichkeiten Artenvielfalt zu stärken.
Züchter bleiben auf ihren Nachzuchten sitzen und wissen nicht mehr wohin.
Die Situation ist mittlerweile sehr kritisch geworden.
Ein Ausweg daraus wäre es ein neues Portal für private Tierhalter zu schaffen, fernab klassischer “Haustiere”, wie Hunde und Katzen.
Jedoch gibt es auch dahingehend einige, kleine Versuche, die oft nicht besonders ansehnlich sind und zu wenig frequentiert werden.
Durchgesetzt hat sich kein größeres Portal, das alle Tierhalter / -züchter vereinen könnte.
Da sich die Lage jedoch nicht verbessert, sondern eher weiter verschlechtern wird, kann man eigentlich nur noch zu dem Entschluss kommen ein solches neues, großes Portal mit aller Kraft zu unterstützen. Oder darauf zu hoffen, dass es wieder eine Anlaufstelle geben kann, die Arten schützt und nicht die realitätsfernen Ideen der Menschen…

Sage etwas dazu

Deine e-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, Frau/Herr Pirat(in).

Wenn Du weißt, wie es funktioniert, darfst du diese HTML Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mathestunde! Was ist: 99 ÷ = 11